Progressive Classical Music Award

Progressive Classical Music Award2018-09-12T11:55:03+00:00

Der Wettbewerb

Frischen Wind in die Kammermusikszene bringen und die Klassik neu beleben – das war das Ziel von Marie-Luise & Christoph Dingler (The Twiolins), als sie den Progressive Classical Music Award (früher: Crossover Composition Award) ins Leben riefen. Der Wettbewerb wird alle drei Jahre durchgeführt, um das Repertoire für die Besetzung zwei Violinen zu erweitern. In den Jahren 2009 und 2012 erfreute er sich mit jeweils ca. 100 teilnehmenden Komponisten aus 16 Ländern einer großen Resonanz. 2015 wurden mehr als 350 Kompositionen aus 50 Ländern eingereicht.
Die Ausschreibung fordert Musik, “die unter die Haut geht und das Publikum zu Begeisterungsstürmen hinreißt”. Ob virtuose Effekte oder große Emotionalität – die Komponisten haben musikalisch freie Hand. Einzige formale Vorgabe: Das Werk soll ca. 5min dauern.

Die Art der Wettbewerbsausschreibung ist bewusst offen gestaltet, um neuartige Musik mit zeitgemäßen Emotionen entstehen zu lassen. Diese Stilvielfalt soll zu einer nachhaltigen Weiterentwicklung des klassischen Konzerts und Publikums beitragen.

2019 findet der dritte PCMA statt und die Erfolgsgeschichte, die im Jahr 2009 begann, wird fortgesetzt: Die Ausschreibung wird im Januar 2018 veröffentlicht.Trailer Award 2015

„Christoph und Marie-Luise Dingler sind zwei außerordentlich begabte Geiger und Musiker, die mit dem Progressive Classical Music Award ein einzigartiges Event kreiert haben. Es ist grenzüberschreitend und musikalisch auf höchstem Niveau und hat das Potential, national und international Komponisten zu fördern und gleichzeitig ein neues wichtiges Musikrepertoire zu erschaffen in einem Genre, das bisher stark vernachlässigt wurde.“ Aleksey Igudesman, Komponist & Violinist, 3. Preis PCMA 2009, Jurymitglied PCMA 2015 und 2019

Publikumsentscheid

Beim PCMA wird das Publikum direkt in den Ablauf des Wettbewerbs eingebunden. Nach einer Vorauswahl durch eine repräsentative Jury, bestehend aus etablierten Musikern, Komponisten und Dirigenten (Julian Rachlin, Aleksey Igudesman, Prof. Christoph Poppen, Prof. Sidney Corbett, Benedikt Brydern  u.a.), kommt es zum großen Finale:

Sechs Werke werden durch die Twiolins uraufgeführt und das Publikum (300-400 Besucher) entscheidet anschließend über die Preisvergabe.

“Das Publikum mitzureißen ist die beste Anforderung an ein Stück, die ich mir als Komponist vorstellen kann. Bei anderen Wettbewerben finden Jurysitzungen hinter verschlossenen Türen statt und nur der Notentext wird gelesen. Beim PCMA spielen zwei exzellente, technisch überragende Musiker mit viel Leidenschaft in einem öffentlichen Finalkonzert die Wettbewerbsbeiträge. Und dann entscheidet das Publikum. Genau das ist es, was die klassische Musik braucht.” Johannes Söllner, Komponist, 1. Preis PCMA 2012, Jurymitglied PCMA 2015

CCA 2009

Ablauf

Die Ausschreibung erfolgt alle drei/vier Jahre zum 1. Januar (2009, 2012, 2015, 2019 …).

Nach dem Einsendeschluss am 1. Juli werden die eingesendeten Werke von der Jury gesichtet und sechs Stücke ausgewählt.

Ende September kommt es zum großen Finale in Mannheim:

  • In der ersten Hälfte werden die sechs ausgewählten Kompositionen dem Publikum als Uraufführung durch die Twiolins präsentiert. Komponist und Titel werden dabei nicht genannt, die Reihenfolge wird ausgelost.
  • Das Publikum wählt per Stimmzettel seine Favoriten, die Auszählung erfolgt in der Pause.
  • Im zweiten Teil des Finales werden die Ergebnisse bekanntgegeben und die Preise verliehen.
  • Zum Abschluss wird das Werk des ersten Preisträgers nochmals aufgeführt.

“Brilliant initiiert, organisiert und musiziert – Der Progressive Classical Music Award hat mich sehr beeindruckt.” Benedikt Brydern, Komponist & Violinist, 1. Preis PCMA 2009, Jurymitglied PCMA 2012 und 2019

NachhaltigkeitTwiolins Jury 2012

Die Gewinner, oft junge Komponisten, erhalten als Fördermaßnahme Preisgelder im Gesamtwert von 11.000€.

Die Kompositionen werden von renommierten Verlagen international veröffentlicht: 2012 und 2015 Peer Music, 2009 Ries&Erler.

Außerdem werden sie von den Twiolins auf CD eingespielt: 2011 „Virtuoso“, 2014 „Sunfire“, 2017 “Secret Places”.

Die Kompositionen haben bereits nachfolgende Generationen inspiriert: Bereits 2014 wurden zwei Werke beim Bundeswettbewerb „Jugend musiziert“ aufgeführt.

„Durch den Progressive Classical Music Award unterstützen Christoph und Marie-Luise Dingler Komponisten auf eine Art und Weise, die heute kaum noch stattfindet: Alle ausgewählten Stücke werden verlegt, auf CD veröffentlicht und – am Wichtigsten – immer wieder mit viel Leidenschaft, Hingabe und Freude live aufgeführt. Wirklich ein Projekt zur Erhaltung unserer lebendigen Musikkultur.“ Sophie Pope, Komponistin, 3. Preis PCMA 2012